Unser Bloger


Atze´s Abnehm Story - 20,1 Kilo weniger in 5 Monaten

Kommentare (0)

- Freitag, 18. August 2017

Melde Dich an, um diesen Beitrag zu kommentieren.

Atze´s Abnehm Story ist keine erfundene Werbekampagne, sondern real! Seht Euch an wie einfach es geht und welche Schwierigkeiten man bewältigen muss.

Die Kilos müssen weg

Sascha genannt „Atze“ hatte irgendwann genug von den ansteigenden Kilos und sagte sich: „Stopp, jetzt muss etwas passieren." Fett und unbeweglich werden, stets außer Atem und sich irgendwann nicht mehr die Schuhe zubinden können? Keine Option für Atze. Etwas musste sich ändern. Die unnötigen Kilos mussten weg.

Um genau zu sein lag Atze´s Gewicht beim ersten Gespräch mit seinem Personal Trainer bei 121,3kg. Mit einem BMI von fast 33kg/m2 lag Atze fast vor dem schweren Grad der Fettleibigkeit.

Atze-vor-dem-Abnehmen

Atze vor seiner Gewichtsreduktion - mit Bauch

Ziel: Ein UHU werden

Mit der ersten genauen Messung fiel der Startschuss für Atze´s Projekt „Die Kilos müssen weg“. Nicht nur die Zahl auf der Waage störte ihn, sondern die Kurzatmigkeit, die fehlende Beweglichkeit und dass manche Klamotten langsam nicht mehr passten.

Atze startete bei der ersten morgendlichen Messung mit einem Gewicht von 119,6kg ins Rennen. Sein Ziel war schnell erfasst. Er wollte ein „UHU“ werden, also schnell Unter die HUndert Kilo Marke rutschen.

Nachdem Atze sein Grundumsatz messen ließ war klar, wie viele Kalorien sein Körper am Tag benötigte, ohne ein JoJo- Effekt zu riskieren. Sein Bedarf lag bei rund 1750kcal.

Möchtest Du auch errechnen, wie viele Kalorien Dein Körper in einer Abnehmphase benötigt, dann nutze nach kostenfreier Registrierung unseren Grundumsatzrechner.

Ernährungsplan zum Abnehmen – dieser hat funktioniert

Atze´s Mahlzeiten wurden kalorisch an den Grundumsatz angepasst. Atze verfolgte, um die richtigen Mengen und Portionsgrößen kennenzulernen, zunächst einen genauen Ernährungsplan.

Einen Überblick was Atze so gegessen hat, in seiner ersten Woche der Umstellung, erhältst Du kostenfrei im Fettkiller Abnehmplan.

Abnehmen-Story-Atze

Atze´s Weg zur Gewichtsreduktion

Nach den ersten Wochen bekam Atze ein sehr gutes Fingerspitzengefühl für seine Mahlzeiten. Er wusste wie viel und was auf den Teller kommen musste, um erfolgreich und nicht hungrig zu sein.

Aktivitätslevel vor dem Start

Neben der Ernährung spielt die körperliche Aktivität natürlich auch eine wichtige Rolle beim Abnehmen.

Atze als leidenschaftlicher Fußballer konnte zwar regelmäßig ein bis zwei Fußball- Trainingseinheiten bei den „Alten Herren“ aufweisen, richtig zielführend war das aber nicht.

Die Kilos stiegen Monat für Monat weiter an. Mit verantwortlich dafür dürften evtl. auch die Menge der alkoholischen Getränke nach dem Training gewesen sein, die den kalorischen Trainingseffekt schon mal zu Nichte gemacht haben.

Im Alltag war Atze zwar mit etwa 6000 Schritten am Tag nicht wenig aktiv. Bei der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO in Höhe von 10.000 Schritten täglich, durfte die Alltagsaktivität bei Atze sich ruhig steigern.

Veränderung im Alltag

Atze konnte sich damit anfreunden im Alltag eine zusätzliche Bewegung von ca. 3000 Schritten täglich durchzuführen. Das Auto mal stehenzulassen oder einen längeren Weg zu Fuß in Kauf nehmen: Für Atze nun kein Problem.

Trainingstier Atze

Beim Sport durfte man Atze in dieser Phase zweifellos als „Trainingstier“ bezeichnen. Fast täglich begab er sich in das Training. Egal ob ein sportliches Bootcamp im Schlamm oder am nächsten Tag beim Functional Fitness neben älteren Damen: Atze gab mindestens 100% um an sein Ziel zu kommen. Nebenbei vernachlässigte er auch sein Fußballtraining nicht und ging sogar mal Laufen. Durchschnittlich konnte Atze ca. 5 Trainingseinheiten in der Woche aufweisen, ein Superwert.

Barrieren

Die größten Barrieren für Atze lagen vor allem bei der Ernährungsdisziplin, vor allem an Wochenenden und bei einem Kurzurlaub.

Während er sich früher gern mal unkontrolliert auch mehrere Würstchen mit fettiger Pommes und zahlreiche alkoholische Getränke „gönnte“, versuchte Atze sich in dieser Phase nicht komplett gehen zu lassen und an sein kalorisches Limit zu halten. So fielen die Portionen beim Grillen mal kleiner aus, er musste aber nicht auf die Aktivitäten verzichten.

So auch im Kurzurlaub: Während dem Trip im Ausland mit dem Highlight Uefa Cup Spiel, ließ es sich Atze zwar auch „gut gehen“ und nahm ein paar überschüssige Kalorien gerne in Kauf. Die an diesen Tagen mal ungünstige Ernährung glich er an den drumherum liegenden Tagen aber aus.

Mit ein wenig bewusster Ernährung konnte er diese Hürden also wunderbar meistern und blieb auf seinem Weg.

Ziel erreicht

Nach fast genau 5 Monaten konnte Atze sein selbst gestecktes Ziel mit 99,5kg erreichen. Ein besonderes Hochgefühl, nach zahlreichen Trainingseinheiten und manchen kulinarischen Entbehrungen.

Nachdem Atze sein erklärtes Ziel erreicht hatte, verewigte er sich bei seinem Personal Trainer an der „Wall of Fame“ mit folgendem Spruch:

Abnehmen-er-Weg-ist-das-Ziel

Motivationsspruch an der Wall of Fame nach Atze´s Gewichtsreduktion

„Der Weg ist das Ziel. Mit Einsatz erreichst Du alles was Du möchtest.“

Der Spruch sollte ausdrücken, dass nicht nur der Tag an dem das Gewicht erreicht wurde erfolgreich war. Der Weg dahin hat ihn im Alltag aktiviert, motiviert und „frisch“ gemacht.

Allen Abnehmwilligen, die sich Richtung aktiven Lebensstil bewegen möchten, wird diese Erfahrung noch eine riesige Portion Motivation mit auf den Weg geben.

JoJo Effekt nach Zielerreichung?

Das Halten des Gewichtes ist ja immer eine Herausforderung für sich. Leider fand Atze nach Erreichen des Zieles eine Zeit lang kaum Zeit für Bewegung. Sein Gewicht stieg um etwa 1,4kg an, was aber nicht als JoJo Effekt zu verzeichnen ist, sondern der fehlenden Trainingseinheiten geschuldet ist.

Durch regelmäßige halbjährige Kontrollen beim Personal Trainer lässt sich Atze keine Möglichkeit in alte Verhaltensweisen zurückzukehren. Denn fett und unbeweglich werden, stets außer Atem und sich irgendwann nicht mehr die Schuhe zubinden können? Keine Option für Atze.

Jeder kann es schaffen

Atze hat es vorgemacht: Mit Ehrgeiz, einem Plan und genügend Motivation im Gepäck kann es jeder schaffen. Keiner muss zum Triathlet werden und nur noch Gemüse futtern um ein vernünftiges Gewicht zu erreichen. Gesteigerte Aktivität im Alltag, ein wenig zusätzlicher Sport und bewusste Ernährung führen jeden Motivierten zum Ziel.

Wir wünschen Atze bei seinen sportlichen Aktivitäten weiterhin viel Spaß und bei seiner vernünftigen Ernährung: Guten Hunger!


Kommentare